Enter your keyword

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden auf das Rechtsverhältnis zwischen der WOLKE SIEBEN – TANZEN IM GRÜNEN UG (nachfolgend „Veranstalter“) und dem Käufer von Eintrittskarten für das vom Veranstalter veranstaltete WOLKE SIEBEN Festival in Nürnberg (nachfolgend „Käufer“ oder „Besucher“) Anwendung.

1. Ein Rechtsverhältnis wird durch den Kauf von Eintrittskarten ausschließlich zwischen dem Käufer und dem Veranstalter begründet. Der Verkauf der Eintrittskarten erfolgt online und stationär über selbständige Vorverkaufsstellen sowie ggf. an der Tageskasse.

2. Eine Rücknahme oder Stornierung von gekauften Eintrittskarten gegen Erstattung des Eintrittspreises ist nicht möglich. Für Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitveranstaltungen, insbesondere Eintrittskarten für Veranstaltungen, findet das Fernabsatzgesetz gemäß §312g BGB keine Anwendung. Dies beinhaltet, dass ein zweiwöchiges Widerrufsrecht ausgeschlossen ist. Jede Bestellung von Tickets ist bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Tickets. Ein gesetzliches Widerrufsrecht hinsichtlich gekaufter Eintrittskarten besteht nicht.

3. Der Veranstalter übernimmt bei Ticketversand keine Haftung für den Verlust oder die fehlerhafte Zustellung von Eintrittskarten.

4. Kann eine Veranstaltung aus Gründen höherer Gewalt (insbesondere wetterbedingt) oder aus anderen, vom Veranstalter nicht zu vertretenden Gründen nicht oder nicht unter Gewährung der erforderlichen Sicherheit für die Besucher an dem vorgesehenen Tag durchgeführt werden oder ist die Durchführung der Veranstaltung für den Veranstalter unter Abwägung aller Interessen unzumutbar, so ist der Veranstalter berechtigt, die Veranstaltung vollständig abzusagen oder zeitlich zu verlegen. Über eine Absage oder Verlegung wird der Veranstalter den Käufer schnellstmöglich über seine Website (www.wolkesieben-festival.de), über seine betreffende Facebook-Seite und durch öffentliche Bekanntgabe in Kenntnis setzen.

5. Bei vollständiger Absage der Veranstaltung vor Veranstaltungsbeginn hat der Käufer ein Recht auf Erstattung des vollen Eintrittspreises (ohne Vorverkaufsgebühren, die allein der Vorverkaufsstelle zustehen). Die Erstattung erfolgt per Überweisung gegen Übersendung der Eintrittskarten – spätestens bis 14 Tage nach dem Veranstaltungstermin – an Wolke Sieben – Tanzen im Grünen UG, Praterstraße 30, 90429 Nürnberg unter Nennung einer deutschen Bankverbindung. Der Veranstalter weist darauf hin, dass die Bearbeitung bis zu vier Wochen in Anspruch nehmen kann.

6. Bei zeitlicher Verlegung der Veranstaltung, über die der Veranstalter den Käufer frühestmöglich über seine Website (www.wolkesieben-festival.de), über seine betreffende Facebook-Seite oder durch öffentliche Bekanntgabe informieren wird, sind die Eintrittskarten für den Ersatztermin unbeschränkt gültig. Ein Anspruch auf Rücktritt von dem Vertrag und damit auf Erstattung des Eintrittspreises (ohne Vorverkaufsgebühren, die allein der Vorverkaufsstelle zustehen) besteht nur bei zeitlicher Verschiebung um mehr als drei Monate.

7. Ein Abbruch der Veranstaltung aus den in Ziffer 4 genannten Gründen innerhalb der ersten 60 Minuten nach dem auf der Eintrittskarte aufgedruckten offiziellen Beginn gilt als Absage bzw., falls ein Ersatztermin angesetzt wird, als Verlegung der Veranstaltung. Bei einem späteren Abbruch gilt die Veranstaltung als durchgeführt mit der Folge, dass dem Käufer ein Erstattungsanspruch hinsichtlich des Eintrittspreises nur zusteht, wenn der Veranstalter, sein gesetzlicher Vertreter oder ein Erfüllungsgehilfe den Abbruch grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht hat.

8. Schadensersatzansprüche des Käufers wegen Absage, Verlegung oder Abbruch einer Veranstaltung gemäß Ziffer 4 sind ausgeschlossen, soweit nicht der Veranstalter, sein gesetzlicher Vertreter oder ein Erfüllungsgehilfe die Absage, die Verlegung oder den Abbruch grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht hat.

9. Programmänderungen bleiben jederzeit und auch kurzfristig und ohne vorherige Ankündigung vorbehalten. Der Veranstalter bemüht sich im Falle der Absage einzelner Künstler/DJs um angemessenen Ersatz. Ansprüche des Besuchers wegen der Absage einzelner Künstler/DJs bestehen auch dann nicht, wenn diese im Zeitpunkt des Kaufs der Eintrittskarte angekündigt waren. Die Ankündigung einzelner Künster/DJs stellt insoweit keine Zusicherung oder Garantie dar.

10. Am Eingang zum Veranstaltungsgelände finden aus Gründen der Sicherheit und Ordnung sowie der Müllvermeidung Sicherheitskontrollen statt. Es ist ausdrücklich untersagt, Glasflaschen, Plastik- und PET-Flaschen, Glasbehälter, Dosen, Plastikkanister und/oder sonstige Trinkbehälter, Hartverpackungen, Kühltaschen oder sonstige schwere oder sperrige Behältnisse (Klappstühle etc.), professionelle Film- und Fotoausrüstungen sowie pyrotechnische Gegenstände, Fackeln, Waffen aller Art und sonstige gefährliche Gegenstände auf das Veranstaltungsgelände zu bringen. Der Veranstalter ist bei Zuwiderhandlung berechtigt, den Zutritt zu dem Veranstaltungsgelände entschädigungslos zu verweigern, sofern der Besucher nicht bereit ist, die vorstehend genannten Gegenstände zur Entsorgung am Eingang abzugeben oder außerhalb des Veranstaltungsgeländes zurückzulassen.

11. Personen unter 16 Jahren dürfen nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Ihnen kann der Zutritt zum Veranstaltungsgelände entschädigungslos verweigert werden.

12. Stark alkoholisierten oder unter BtM-Einfluss stehenden Besuchern kann der Zutritt zu dem Veranstaltungsgelände entschädigungslos verweigert werden; diese können zudem entschädigungslos vom Veranstaltungsgelände verwiesen werden. Gleiches gilt für Besucher, die auf oder direkt an dem Veranstaltungsgelände Straftaten (z.B. Körperverletzung, Diebstahl, BtM-Delikte) begehen oder die aufgrund ihres Verhaltens eine Gefahr oder eine Bedrohung für die anderen Besucher der Veranstaltung darstellen (z.B. bei Abbrennen von Pyrotechnik).

14. Tiere sind auf dem Veranstaltungsgelände aus Sicherheitsgründen nicht zugelassen.

15. Der Käufer nimmt zustimmend zur Kenntnis, dass auf dem Veranstaltungsgelände vom Veranstalter, dessen Beauftragten oder sonstigen Dritten im Zusammenhang mit der Veranstaltung Bild- und Videoaufnahmen zum Zweck einer medialen Auswertung im TV und in Print- und Online-Medien gefertigt werden und willigt diesbezüglich mit dem Betreten des Veranstaltungsgeländes unentgeltlich in die Aufnahme seines Bildnisses und seiner Stimme und in die anschließende Verwertung dieser Aufnahmen in allen gegenwärtigen und zukünftigen Medien ein. Der Käufer hat allerdings das Recht, eine derartige Nutzung seines Bildnisses zu untersagen, wenn er eindeutig im alleinigen Fokus einer Aufnahme steht oder er hierdurch massiv in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt wird.

16. Dem Käufer sind Ton-, Bild- und Videoaufnahmen auf dem Veranstaltungsgelände nur für private Zwecke gestattet. Zuwiderhandlungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt und führen zum entschädigungslosen Verweis vom Veranstaltungsgelände.

17. Der Zutritt zum Veranstaltungsgelände wird nur im Rahmen der behördlich genehmigten Zuschauerkapazitäten gewährt. Bei Erschöpfung des Aufnahmevolumens ist dem Veranstalter eine vorübergehende Beschränkung des Zutritts möglich, ohne dass dies einen Anspruch auf (teilweise) Rückerstattung des Eintrittspreises begründet.

18. Den Weisungen des Veranstalters und des von ihm eingesetzten Ordnungspersonals ist in jedem Falle Folge zu leisten. Zuwiderhandlungen führen zum entschädigungslosen Verweis vom Veranstaltungsgelände.

19. Die Eintrittskarte verliert bei Verlassen des Veranstaltungsgeländes ihre Gültigkeit und berechtigt nicht zum Wiedereinlass. Dies gilt auch, wenn der Veranstalter einen Besucher nach den Vorschriften dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen vom Veranstaltungsgelände verweist bzw. ihm den Zutritt verweigert. Ein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittspreises ist in diesen Fällen ausgeschlossen.

20. Die Gastronomiebetriebe auf dem Veranstaltungsgelände handeln nicht im Namen oder im Auftrag des Veranstalters, sondern im eigenen Namen und auf eigene Rechnung, ohne Erfüllungsgehilfen des Veranstalters zu sein. Vertragsbeziehungen bestehen deshalb bei Inanspruchnahme von Gastronomieleistungen nur zwischen Besucher und Gastronomiebetrieb.

21. Der Veranstalter haftet für Schäden, die einem Besucher auf oder im Zusammenhang mit der Veranstaltung entstehen, mit folgender Maßgabe:

  1. Für Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, die der Veranstalter zu vertreten hat, und für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung des Veranstalters, seines gesetzlichen Vertreters oder eines Erfüllungsgehilfen beruhen, haftet der Veranstalter im Rahmen seines Versicherungsschutzes.
  2. Für sonstige Schäden, die auf einer einfach fahrlässigen Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten (sog. Kardinalpflichten) des Veranstalters beruhen, insbesondere für Schäden aus der Verletzung von Verkehrssicherungspflichten, haftet der Veranstalter nur, soweit diese Schäden für den Veranstalter vertragstypisch vorhersehbar waren.
  3. Für Schäden aufgrund Absage, Verlegung oder Abbruch einer Veranstaltung gilt ausschließlich Ziffer 8.
  4. Für Schäden, die nicht unter die Ziffer 21 lit. a. bis c. fallen, haftet der Veranstalter weder aus Vertrag noch aus Delikt oder einem andern Rechtsgrund.

22. Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen rechtsunwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht.

23. Das Vertragsverhältnis zwischen Veranstalter und Käufer richtet sich allein nach deutschem Recht. Soweit gesetzlich zulässig, vereinbaren die Parteien für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit diesem Vertragsverhältnis als Gerichtsstand Nürnberg.

Stand: 01.12.2013